Institutsleiter

Prof. Dr.-Ing.
Stefanos Fasoulas

Stellvertreter

Prof. Dr.-Ing. Sabine Klinkner

Prof. Dr. rer. nat. Alfred Krabbe

Sekretariat
Prof. Fasoulas

Larissa Schunter

Sekretariat
Prof. Klinkner

Annegret Möller

Sekretariat
Prof. Krabbe

Barbara Klett

Administration

Dr. Thomas Wegmann

 


Institut für Raumfahrtsysteme
Pfaffenwaldring 29
70569 Stuttgart

Tel. +49 711 685-69604
Fax +49 711 685-63596

Direkt zu

 

Yuri’s Night 2008 – die World Space Party am 12. April in Stuttgart

1. April 2008; Harald Hummel

Am 12. April 2008 findet zum zweiten Mal die Yuri's Night in Stuttgart Skybar statt und verbindet damit Deutschland mit der Welt. Wie bei der ersten Veranstaltung dieser Art im letzten Jahr können sich Raumfahrtfans und interessierte Laien hier aus erster Hand über aktuelle Raumfahrtprojekte informieren und den Beginn des Raumfahrtzeitalters vor 47 Jahren unter dem Sternenhimmel feiern.

Yuri's Night Stuttgart 2008

Die SkyBar auf dem obersten Parkdeck des Galeria Kaufhof-Parkhauses Die SkyBar auf dem obersten Parkdeck des Galeria Kaufhof-Parkhauses

Ausrichter wird wie im letzten Jahr die SkyBar Stuttgart sein. Bei der atemberaubenden Aussicht "always on top" soll auf der Dachterasse der Stuttgarter Skybar (im Sommer SkyBeach) unter dem Sternenhimmel und über den Dächern Stuttgarts gefeiert werden. Bereits ab 14:00 Uhr wird eine Raumfahrtausstellung über aktuellste Projekte informieren und Raumfahrt erlebbar machen. Kleine Besucher können einfache Raketenbausätze basteln.
Parallel öffnet am späten Nachmittag auch das Planetarium seine Pforten und bietet nur wenige Gehminuten von der SkyBar ein besonderes Highlight: Ernst Messerschmid, Space Shuttle Astronaut und Professor an der Universität Stuttgart, spricht über Arbeiten und Forschen in der Schwerelosigkeit und über die nächsten Ziele der bemannten Raumfahrt. Außerdem lädt er dazu ein, sich in einem aufregenden 3D-Film in die Raumstation ISS zu versetzen und das Leben der Astronauten hautnah zu begleiten (begrenzte Plätze, bitte anmelden!).
Wenn es allerdings dunkel wird und sich die funkelnden Sterne zeigen, startet die Yuri's Night in der SkyBar erst richtig durch. Die World Space Party bietet coole Drinks, Live-DJs und einen erstklassigen Blick über Stuttgart. Wer aber zu den Sternen schauen möchte, für den bieten auch Teleskope die Möglichkeit, unsere Nachbarplaneten unter die Lupe zu nehmen.

Die Yuri's Night Stuttgart 2008 im Überblick:

Samstag, 12. April 2008

Ab 14:00

Raumfahrtausstellung und Raumfahrt erleben in der SkyBar:
Modelle, Poster, Infomaterial, Einführungsvorträge, Raketenmodellbau und mehr...

 

Parallel
ab 16 Uhr im
Planetarium:

3D Film zur Internationalen Raumstation ISS
Vortrag zur bemannten Weltraumerkundung von Astronaut Ernst Messerschmid (bitte Anmelden unter www.yurisnight.de)

 

Ab 20:00

World Space Party in der SkyBar

 

Orte:

SkyBar Stuttgart (Oberstes Parkdeck D2 des Galeria Kaufhof-Parkhauses, Königstr. 6)
Planetarium Stuttgart (Mittlerer Schlossgarten)


Yuri's Night Logo

GEWINNSPIEL: Hauptpreis ist ein Parabelflug in Russland!

Weitere Informationen, aktuelle Neuigkeiten und Anmeldung zur Yuri’s Night 2008 in Stuttgart finden sich selbstverständlich auch im Internet unter www.yurisnight.de

Kontakt:
Jürgen Schlutz
IRS, Universität Stuttgart, Pfaffenwaldring 31, 70569 Stuttgart
Tel.: 0179 / 7903379, Mail: bitte hier klicken

Was ist Yuri’s Night?

 

Yuri's Night ist die weltweite Feier des Beginns des Raumfahrtzeitalters. Jedes Jahr am 12. April vereint sich die junge Generation auf der ganzen Welt zu einer großen Party mit Musik, Kunst und Tanz, um die Faszination des Weltraums zu teilen.

Am 12. April 1961 umrundete Juri Gagarin als erster Mensch in seinem Raumschiff Wostok 1 einmal die Erde. Mit seinem legendären Flug öffnete er der Menschheit das Tor zum Kosmos und sicherte sich einen unsterblichen Platz in der planetaren Entwicklungsgeschichte. Gagarin folgten bislang 450 Erdlinge aus fast 30 Ländern ins All, davon 46 Frauen (Stand: 2.4.2007): Die Aufenthaltsdauer des Menschen im Weltraum konnte von einer Stunde (1961, Juri Gagarin) auf 438 Tage (1994/95, Waleri Poljakow) gesteigert werden. Genau 20 Jahre später, am 12. April 1981, startete auch das amerikanische Space Shuttle zu seinem ersten Flug, STS-1. Yuri's Night ist ein Tribut an die bisherigen Leistungen und Erfolge der internationalen Raumfahrt.
Der Jahrestag des Gagarin-Fluges wurde erstmals 1962 in der Sowjetunion gefeiert. Das neue Russland hat diese Tradition fortgeführt. Alljährlich am 12. April begehen die Kosmos-Pioniere ihren "Tag der Raumfahrt" . Aus dem staatlichen Gedenk- und Feiertag eines Landes wurde mittlerweile ein weltweiter Event: 2001 fand sich unter der Koordination von Loretta Hidalgo-Whitesides und George Whitesides eine kleine Gruppe junger Menschen in einem Projekt des Space Generation Advisory Council (SGAC) zusammen, um zur ersten World Space Party aufzurufen. Ob im privaten Wohnzimmer, in einem coolen Nachtclub oder in einem renommierten Wissenschaftsinstitut, die Ausprägungen der Veranstaltungen sind so verschieden wie die Menschen, die sie organisieren. Bereits im ersten Jahr registrierten sich 64 Städte in 29 Ländern. Und von diesem Geist lebt die Yuri's Night auch heute noch. 2007 feierten 126 Veranstaltungen auf sechs Kontinenten Yuri's Night, erstmals wurde auch der virtuelle Raum miteinbezogen, auf der Party in Second Life. Die individuellen Veranstaltungen variierten von einer großen Tanz-Party in Los Angeles mit mehr als 1500 Leuten über einen symbolischen Toast in einer Forschungsstation am Südpol bis hin zu einem Picknick unter der Kirschblüte in Japan. Aber egal wie und wo gefeiert wird: Für eine Nacht vereinigt die Yuri's Night Raketenwissenschaftler, Musikliebhaber, Studierende, und viele Andere für ein gemeinsames Interesse: den Weltraum! Und auch die Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS haben bereits mitgefeiert.

Eine globale Veranstaltung

Das berühmte Zitat Yuri Gagarins bleibt unvergessen: "Circling the Earth in my orbital spaceship I marveled at the beauty of our planet. People of the world, let us safeguard and enhance this beauty – not destroy it!"
"Wenn Raumfahrer die Erde umkreisen, sehen sie keine Grenzen, nur einen Planeten und eine Menschheit. Das ist die Perspektive, die wir mit den Menschen teilen wollen", so Jürgen Schlutz, Mitarbeiter am Institut für Raumfahrtsysteme und Initiator der Stuttgarter Veranstaltung.
Ziel der Yuri‘s Night ist es, junge Leute rund um den Globus zu inspirieren, die Eroberung des Weltraums zu feiern und die Zukunft der Erde und des Weltraums zu gestalten. Sie führt interessierte Laien und Raumfahrtexperten zusammen, und macht damit den Aufbruch ins All etwas erreichbarer für jeden. Yuri’s Night erreicht und fördert aber auch massive öffentliche Aufmerksamkeit für die Raumfahrt in den letzten Jahren. Es ist ein globaler Event geworden, der Medienberichterstattung vieler lokaler, nationaler und internationaler Netzwerke anzieht.

World Space Party in Deutschland

"Stuttgart hat die größte Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik in Europa, und damit sehr viele raumfahrt-interessierte junge Menschen genauso wie fachliche Einrichtungen und Experten. Was liegt da näher, als die World Space Party nach Deutschland und insbesondere nach Stuttgart zu holen.", so Jürgen Schlutz. Nur einige kleinere Veranstaltungen hatte Deutschland in den ersten Jahren der globalen Aufrufe zu verzeichnen, das Gros der Parties fand ganz klar in den USA statt, wo sich auch NASA Zentren wiederholt an der Ausrichtung beteiligen. Doch Deutschland ist in der Raumfahrt durchaus präsent: es ist einer der größten Partner in der europäischen Raumfahrtagentur ESA und an vielen internationalen Projekten maßgeblich beteiligt, so z.B. hauptverantwortlich für den Bau der europäischen Forschungsmoduls Columbus, das am 7. Februar 2008 mit dem Space Shuttle zur Internationalen Raumstation startete und diese maßgeblich in ihren Nutzungsmöglichkeiten erweitern wird.
2007 lud die SkyBar Stuttgart zum ersten Mal zur World Space Party, und konnte sofort über 300 Besucher verzeichnen. Unterstützt von der Universität Stuttgart, der ESA, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), der DGLR und zahlreichen weiteren Partnern war die Veranstaltung ein großer Erfolg, und machte natürlich hungrig auf mehr!