SOFIA mission patch Stuttgart 2019 SOFIA mission patch Stuttgart 2019

30. September 2019 /

Ereignisreiche Woche in Stuttgart voller spannender Raumfahrtthemen

Neben dem spektakulären Besuch von SOFIA in Stuttgart fand in derselben Woche zusätzlich die Tagung der Astronomischen Gesellschaft und eine umfangreiche Lehrerfortbildung an der Universität Stuttgart statt.

Die fliegende Sternwarte SOFIA in Stuttgart

Vom 16. bis 20. September war die fliegende Infrarotsternwarte zu Besuch am Stuttgarter Flughafen. Zahlreiche Gäste konnten das Wissenschaftsflugzeug von außen und innen betrachten und die tonnenschwere Teleskopvorrichtung aus nächster Nähe studieren. Ausführliche Informationen finden Sie beim offiziellen Artikel der Universität Stuttgart. Falls Sie mehr über SOFIA und ihre Mission erfahren wollen, durchstöbern Sie die Seite des deutschen SOFIA Instituts am IRS.

Lehrerfortbildung am Institut für Raumfahrtsysteme

Dank großzügiger Unterstützung von der Wilhelm und Elise Heraeus Stiftung war es auch möglich, 58 Lehrkräfte aus ganz Deutschland im Rahmen der Tagung zu einer Lehrerfortbildung einzuladen. Zudem wurden vier Schülerinnen und Schüler eingeladen, um Vorträge zu halten. Zentrales Thema der Lehrerfortbildung war einerseits die Verbindung zwischen Projekten am IRS und an Schulen und andererseits die Besichtigung von Laboren am IRS und von SOFIA am Flughafen Stuttgart. Ein weiteres Highlight war die Sneak Preview der SOFIA-Planetariumsshow des Planetariums Laupheim – die Premiere des Films über einen SOFIA Flug und Einblicke in die Wissenschaft ist am 05.10.2019 im Planetarium Laupheim.

Tagung der Astronomischen Gesellschaft 2019: Viele Preise und spannende Entdeckungen

Zwischen dem 16.09. und dem 20.09. haben circa 250 Gäste aus Europa, den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Mexiko die Universität Stuttgart besucht. Anlass war die diesjährige Tagung der Astronomischen Gesellschaft. Das Thema der Tagung, welche vom Deutschen SOFIA Institut (DSI) am Institut für Raumfahrtsysteme (IRS) organisiert wurde, war „Mission to the Universe: From Earth to Planets, Stars and Galaxies”.

Eins der Highlights der Konferenz war eine Rede von Rolf Güsten über die Entdeckung des Heliumhydridions (HeH+), welches das erste Molekül war, das sich nach dem Urknall gebildet hat. Die Entdeckung wurde mit SOFIA gemacht. Ein weiteres Highlight war eine Rede von Heino Falcke über den Schatten des schwarzen Lochs, der mit dem Event Horizon Telescope untersucht wurde. Darüber hinaus gab es einen Vortrag von Erik Høg, dem Initiator des Gaia Satelliten, der aktuell noch Sterne der Milchstraße mit deren Relativgeschwindigkeiten kartographiert. Außerdem gab es einen Überblick über Vergangenes und Zukünftiges von SRON, ESA und ESO.

Ewine van Dishoeck, Preisträgerin der Schwarzschild Medaille 2019, hielt ihren Vortrag über die Bildung von Molekülen im Universum, insbesondere die Entstehung von Wasser. Aufgrund des Ausbleibens der AG Tagung 2018 wurden dieses Jahr doppelt so viele Preise vergeben –  insgesamt sieben Preise an zehn Preisträger. Weiter gab es noch eine Ausstellung und eine Rede zum 100-jährigen Jubiläum der Internationalen Astronomischen Union (IAU).

Teilnehmende hatten viele Möglichkeiten sich auszutauschen, unter anderem bei einem Astro-Frauen Treffen und bei einem Doktorandentreffen. Insgesamt gab es 15 spezialisierte Meetings, in denen über aktuelle Forschung, insbesondere neuste Ergebnisse von SOFIA, vorgetragen wurde.

Beim öffentlichen Vortrag der Tagung, gehalten von dem Amerikanischen Astrophysiker Harold Yorke und der Japanischen Astrophysikerin Yoko Okada, waren etwa 500 Gäste anwesend – ein Rekord in der Historie der AG Tagungen.

 

Gruppenfoto Lehrerfortbildung am IRS 2019
Gruppenfoto Lehrerfortbildung am IRS 2019
Gruppenfoto Teilnehmerinnen und Teilnehmer der AG Tagung der Astronomischen Gesellschaft 2019
Gruppenfoto Teilnehmerinnen und Teilnehmer der AG Tagung der Astronomischen Gesellschaft 2019
Zum Seitenanfang