SOFIA in Hamburg SOFIA nach der Landung beim Hamburger Flughafen

5. Oktober 2020 / Matthias Langer

SOFIA wieder zurück in Hamburg

Am 30. September landete die fliegende Sternwarte SOFIA zum C-Check in Hamburg
[Bild: Jan Brandes DLR / DSI / Lufthansa Technik AG ]

Für SOFIA (Stratosphären Observatorium für Infrarot-Astronomie) steht eine Routine-Inspektion an. Dafür ist das fliegende Observatorium am Abend des 30. September 2020 in Hamburg gelandet und wird nun dem sog. C-Check unterzogen. Dieser wird alle drei Jahre durchgeführt und beinhaltet umfangreiche Test- und Wartungsarbeiten.

Die Universität Stuttgart kümmert sich dabei um das Herzstück der Sternwarte: Das Teleskop. Aus dem Beitrag des Deutschen SOFIA Instituts heißt es:

"Aber auch das Teleskop an Bord von SOFIA, der deutsche Beitrag und das Herzstück des Observatoriums, wird während des Aufenthalts bei der Lufthansa Technik gründlich überholt. Diese Arbeiten werden ausschließlich von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Deutschen SOFIA Instituts (DSI) der Universität Stuttgart durchgeführt, die sich mit diesem weltweit einmaligen System bestens auskennen. „Bei dieser umfangreichen Wartung liegt unser besonderes Augenmerk auf den Arbeiten, die aufgrund ihrer Komplexität nur alle drei oder sechs Jahre durchgeführt werden“, sagt Michael Hütwohl vom DSI, der bei SOFIA für das Teleskop verantwortlich ist. „Aber auch eine Vielzahl kleinerer Arbeiten, von der Inspektion des 2,7 m Primärspiegels bis zu Software Updates der elektronischen Teleskopsysteme, stehen auf dem Programm“."

 

Weitere Links zum Thema:

Seitenansicht von SOFIA in Hamburg Jan Brandes DLR / DSI / Lufthansa Technik AG
Seitenansicht von SOFIA in Hamburg
[Bild: Jan Brandes DLR / DSI / Lufthansa Technik AG ]

Kontakt

Dieses Bild zeigt  Dörte Mehlert
Dr. rer. nat.

Dörte Mehlert

DSI Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

Zum Seitenanfang