Institut für Raumfahrtsysteme

Kleinsatellitenprogramm

Hier finden Sie Informationen zu den Projekten des Kleinsatellitenprogramms der Abteilung Satellitentechnik

Der Kleinsatellit Flying Laptop

Der Kleinsatellit Flying Laptop ist der erste Satellit des Stuttgarter Kleinsatellitenprogramms. Diese Mission etablierte die Expertise und die notwendige Infrastruktur für das Satellitenprogramm am Institut für Raumfahrtsysteme (IRS) der Universität Stuttgart. Der Satellit wurde am IRS entwickelt, gebaut und wird mit der institutseigenen Bodenstation betrieben. Die Entwicklung, der Bau sowie der spätere Betrieb werden primär von Doktoranden und Studenten durchgeführt.

Mit den Maßen 60x70x85 cm³ und einer Masse von etwa 110 kg umkreist und beobachtet der drei Achsen-stabilisierte Satellit in einem niedrigen polaren Orbit von etwa 600 km die Erde. Der Flying Laptop wurde als sekundäre Nutzlast in den Orbit gebracht. Ziele der Mission bestehen in der Erprobung neuer Technologien (wie ein rekonfigurierbarer FPGA Nutzlast-Bordrechner, ein neuartiger Entfaltmechanismus oder ein GPS Experiment) und in der Durchführung wissenschaftlicher Erdbeobachtung der Erdoberfläche in mehreren Wellenlängenbereichen.

Die Lebenszeit des Satelliten soll mind. 2 Jahre sein. Am Ende der Mission wird ein De-Orbit-Mechanismus ausgelöst, der den Satelliten wieder eintreten und verglühen lassen soll. Damit trägt der FLP einem Code of Conduct for Space Debris Mitigation der europäischen Raumfahrt Rechnung, der zum Abbau bzw. zur Vermeidung von Space Debris verabschiedet wurde.

Folgen Sie dem Flying Laptop auf Twitter, um immer aktuellste Informationen zu erhalten!

FLP Projektseite

EIVE

Zur Erschließung neuer Frequenzbereiche für die breitbandige Satellitenkommunikation wird im Projekt EIVE (Exploratory In-Orbit Verification of an E/W-Band Satellite Communication Link) ein Daten-Downlink von einem CubeSat im niederen Erdorbit zu einer Bodenstation im Frequenzbereich 71-76 GHz demonstriert.

Zur Erschließung neuer Frequenzbereiche für die breitbandige Satellitenkommunikation wird im Projekt ein Daten-Downlink im Frequenzbereich 71-76 GHz mit 5Gbit/s Datenrate und solid state Endstufe von einem drei Achsen stabilisierten 6U Nanosatelliten im niederen Erdorbit zu einer Bodenstation demonstriert.

Mehr Informationen finden Sie auf der Projektseite beim Institut für Robuste Leistungshalbleitersysteme der Universität Stuttgart.

EIVE IRS-Projektseite

ROMEO

The Research and Observatio in Medium Earth Orbit (ROMEO)  is a space mission designed by the Institute of Space Systems (IRS) at the University of Stuttgart. The proposed mission scenario is a launch of a 60 kg satellite into a sun-synchronous Low Earth Orbit with an altitude of 600 km, while the apogee will be raised above 2000 km employing a water-propulsion system. This system is a new development and separates water into its chemical components by electrolysis to ignite the gases in the thruster.

Furthermore, the ROMEO platform intends to show that MEO can be an operational field for small satellite missions using commercial components. In contrast to the relatively protected lower Earth orbits, the radiation environment in the orbits passing the Van Allen radiation belt are particularly problematic for electronic components. A radiation tolrerant avionic system is currenlty in development for this mission. An appropriate resilience of the satellite can be ensured by using smart radiation mitigation technologies. Additionally an adaptive communication system is developed to ensure a reliant reachability over all the different orbit stages.

ROMEO's project page

SOURCE

Nach der erfolgreichen Entwicklung des Kleinsatelliten Flying Laptop durch das Institut für Raumfahrtsysteme (IRS) der Universität Stuttgart entstand der Wunsch, die Lehraktivitäten in der Satellitenentwicklung anhand eines Programms fortzuführen. Das Programm sollte sich jedoch durch einen geringeren Kostenaufwand und kürzere Projektzyklen auszeichnen als sein Vorgängerprojekt. Die erste Mission des angestrebten Programms trägt den Namen SOURCE (Stuttgart Operated University Research Cubesat for Evaluation and Education) und setzt sich als Primärziele die Ausbildung von Studierenden, den Aufbau einer CubeSat Plattform als Grundlage für das weitere Programm sowie die Verifikation industrieller CubeSat-tauglicher Komponenten.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der studentischen Kleinsatellitengruppe der Universität Stuttgart, KSat e.V., durchgeführt.

SOURCE Projektseite

Contact

This image shows Sabine Klinkner
Prof. Dr.-Ing.

Sabine Klinkner

Professor of satellite technology

To the top of the page