Institutsleiter

Prof. Dr.-Ing.
Stefanos Fasoulas

Stellvertreter

Prof. Dr.-Ing. Sabine Klinkner

Prof. Dr. rer. nat. Alfred Krabbe

Sekretariat
Prof. Fasoulas

Larissa Schunter

Sekretariat
Prof. Klinkner

Annegret Möller

Sekretariat
Prof. Krabbe

Barbara Klett

Administration

Dr. Thomas Wegmann

 


Institut für Raumfahrtsysteme
Pfaffenwaldring 29
70569 Stuttgart

Tel. +49 711 685-69604
Fax +49 711 685-63596

Direkt zu

 

Reinhold Ewald übernimmt Professur für Astronautik und Raumstationen

29. September 2015; Elisa Werler

Nach seinem Studium der Physik an der Universität Köln promovierte er 1986 in Physik zum Dr. rer. nat. mit einer Arbeit zur Radioastronomie. Im Promotionsnebenfach studierte er Humanmedizin. Anschließend begann Reinhold Ewald seine Tätigkeit im DLR als Projektmanager im Bereich Extraterrestrik beim Projektträger Weltraumtechnik/Weltraumforschung des BMFT. 1989 wechselte er in den Vorstandsbereich des DLR und war als Koordinator für die institutionelle Förderung der Raumfahrt im DLR tätig.

1990 wurde er aus dieser Position in das deutsche Astronautenteam berufen und nahm im Yuri A. Gagarin Kosmonauten-Ausbildungszentrum (Sternenstädtchen) bei Moskau sein Training für die deutsch-russische Mission MIR’92 auf. Während der Mission im März 1992 war er als Forschungskosmonaut der zweiten Mannschaft und Koordinator im russischen Missionskontrollzentrum für den Funkkontakt zwischen der Bordmannschaft mit dem deutschen Kosmonauten Klaus-Dietrich Flade und der Projektleitung und den beteiligten Wissenschaftlern am Boden verantwortlich.

Zurückgekehrt ins DLR unterstützte er als stellvertretender Leiter des Astronautenbüros des DLR die Space Lab Mission D-2. Bis 1995 war er dann als Programmbeauftragter beim Programmdirektor Raumfahrt zuständig für die Koordination der Programmaktivitäten in den Bereichen Raumflugbetrieb und Planetenforschung.

Ende 1995 wurde er wiederum in das russische Kosmonauten-Ausbildungszentrum entsandt, um sich auf die zweite deutsch-russische Mission MIR’97 vorzubereiten, die gemeinsam von DLR und DARA durchgeführt wurde. Vom 10. Februar bis 2. März 1997 nahm Reinhold Ewald an der zweiten deutsch-russischen Mission MIR ’97 teil. Dabei flog er als Wissenschaftskosmonaut mit der russischen Sojus TM 25 zur Raumstation MIR, auf der er 18 Tage verbrachte und biomedizinische und materialwissenschaftliche Experimente sowie Betriebstests zur Vorbereitung der Internationalen Raumstation durchführte. Er kehrte mit der 22. Besatzung der Raumstation MIR in der Sojus TM 24 Kapsel zur Erde zurück.

Seit 2000 organisierte er als ESA Betriebsleiter die Bodenunterstützung für die Flüge von ESA Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS. Von Ende 2011 bis April 2014 war er im Stab des Generaldirektors der ESA in Paris, ab Mai 2014 dann wieder im Europäischen Astronautenzentrum, Köln.

Wir freuen uns, dass Herr Reinhold Ewald zum 1. September 2015 als Professor an das Institut für Raumfahrtsysteme der Universität Stuttgart berufen wurde. Er vertritt nun in Nachfolge von Prof. Ernst Messerschmid das Fachgebiet Astronautik und Raumstationen. Herzlich Willkommen!