Institutsleiter

Prof. Dr.-Ing.
Stefanos Fasoulas

Stellvertreter

Prof. Dr.-Ing. Sabine Klinkner

Prof. Dr. rer. nat. Alfred Krabbe

Sekretariat
Prof. Fasoulas

Larissa Schunter

Sekretariat
Prof. Klinkner

Annegret Möller

Sekretariat
Prof. Krabbe

Barbara Klett

Administration

Dr. Thomas Wegmann

 


Institut für Raumfahrtsysteme
Pfaffenwaldring 29
70569 Stuttgart

Tel. +49 711 685-69604
Fax +49 711 685-63596

Direkt zu

 

Photobioreaktor-Konzept für das European Modular Cultivation System (EMCS) auf der ISS

5. März 2015; Dr. Stefan Belz (belz@irs.uni-stuttgart.de)

Die Arbeitsgruppe "Lebenserhaltungs- und Energiesysteme" ist seit dem 1. Februar 2015 in einem EU-Projekt namens TIME SCALE involviert. An dem auf drei Jahre (2015 bis 2018) angelegten Projekt innerhalb des EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation „HORIZON 2020“ ist neben anderen Forschungseinrichtungen aus Europa auch das Institut für Raumfahrtsysteme der Universität Stuttgart beteiligt. 

TIME SCALE steht für Technology and Innovation of Modular Equipment in Scalable Advanced Life Support Systems for Space Exploration. Dabei wird die Experiment-Plattform EMCS (European Modular Cultivation System), die auf der Internationalen Raumstation ISS betrieben wird, erweitert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht, damit in Zukunft Technologien und Innovationen zur Nahrungs- oder Sauerstoffproduktion erforscht werden können. Die Entwicklung solcher Systeme ist elementar für zukünftige Erkundungen des Weltraums, wie etwa die Erforschung des Planeten Mars.

Bislang war es nur möglich Astronauten, die eine kurze Expedition zum Mond unternommen haben oder einige Monate auf der Internationalen Raumstation ISS forschten, mit Grundnahrungsmitteln von der Erde aus zu versorgen. Auf lange Sicht ist dieses Vorgehen aber nicht erstrebenswert, da Lebensmittel viel Lagerkapazität in Anspruch nehmen.

Das Ziel ist also, geschlossene regenerative Lebenserhaltungssysteme zu entwickeln, in denen Wasser, Nahrung, Luft und Abfall in einem lebensfähigen Ökosystem recycelt werden. Die Idee hierbei ist, dass Astronauten Nahrung zu sich nehmen, welche im Weltraum wächst und die dabei entstehenden Abfälle wiederum als Dünger für neue Lebensmittel verwendet werden können.

Das IRS beteiligt sich mit dem Entwurf eines Photobioreaktorsystems zur Kultivierung von Mikroalgen auf EMCS.

Folgende acht Partner sind an diesem innovativen Forschungsvorhaben beteiligt:

  • Koordination: NTNU Samfunnsforskning AS, Trondheim, Norwegen
  • Wageningen University, Niederlande
  • Ghent University, Belgien
  • DTM Company, Italien
  • Interscience Company, Belgien
  • Prototech AS, Norwegen
  • CleanGrow Company, Irland
  • University of Stuttgart, Deutschland


Download Press Release TIME SCALE (in englischer Sprache)

Weitere Informationen unter:
www.timescale.no