Institutsleiter

Prof. Dr.-Ing.
Stefanos Fasoulas

Stellvertreter

Prof. Dr.-Ing. Sabine Klinkner

Prof. Dr. rer. nat. Alfred Krabbe

Sekretariat
Prof. Fasoulas

Larissa Schunter

Sekretariat
Prof. Klinkner

Annegret Möller

Sekretariat
Prof. Krabbe

Barbara Klett

Administration

Dr. Thomas Wegmann

 


Institut für Raumfahrtsysteme
Pfaffenwaldring 29
70569 Stuttgart

Tel. +49 711 685-69604
Fax +49 711 685-63596

Direkt zu

 

Großes Finale für Stuttgarter Studenten in Mars Wettbewerb

17. September 2014; Dan Fries (dan.fries@aerospaceresearch.net)

Mars18_1

15 der insgesamt 30 studentischen Mitglieder von Mars18 sind am 9. August 2014 für das Finale des International Inspiration Mars Engineering Design Contest nach Houston (Texas) zur Konferenz der Mars Society gereist. Nach fast einem Jahr Arbeit hat das Team ein vollständiges Missionskonzept für einen bemannten Mars-Vorbeiflug im Jahr 2018 fertiggestellt, die Ergebnisse in einem 50-seitigen Bericht zusammengefasst und eine 20-minütige Präsentation entworfen, welche der Jury die Machbarkeit sowie die Konsequenz des Konzepts aufzeigt.

Dies ist jedoch nicht das einzige, was das Team in den knapp 12 Monaten geschafft hat. Neben der Unterstützung durch das Institut für Raumfahrtsysteme der Uni Stuttgart und seine Mitarbeiter, akquirierten die Studenten technische und finanzielle Hilfe aus der Industrie. Darunter waren Astos Solutions, Brainlight und Airbus DS. Darüber hinaus erklärte sich die Vereinigung von Freunden der Universität Stuttgart ebenfalls bereit, die Reise nach Houston zu bezuschussen. Auch lokale Zeitungen und Radiosender zeigten reges Interesse an dem Projekt und so hatten die Studenten mehrfach Gelegenheit das Team, die Ziele und die erhofften Ergebnisse der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Am Ende schaffte es Mars18 auf den 5. Platz, von insgesamt 38 internationalen Teams. Großer Dank gilt dabei allen, die es ermöglicht haben, das Projekt so erfolgreich zu Ende zu führen. Die Erfahrung stellt eine enorme Bereicherung für alle Beteiligten dar und ermöglichte es vielen einen tieferen Einblick in die Raumfahrt zu gewinnen. Weiterhin ergab sich ein Austausch mit anderen Raumfahrtbegeisterten aus aller Welt und die Möglichkeit ein großes Projekt zu verwirklichen, was von allen Teammitgliedern große Einsatz- und Lernbereitschaft, sowie einen nicht zu unterschätzenden Zeitaufwand neben dem Studium darstellte. Die Begeisterung die für ein solches Unterfangen nötig ist, wird sicher auch in Zukunft dazu führen, dass die Studenten aus Stuttgart nach ihrem Studium die Raumfahrt mit innovativen Ideen vorantreiben werden.

Mars18_2