Institutsleiter

Prof. Dr.-Ing.
Stefanos Fasoulas

Stellvertreter

Prof. Dr.-Ing. Sabine Klinkner

Prof. Dr. rer. nat. Alfred Krabbe

Sekretariat
Prof. Fasoulas

Larissa Schunter

Sekretariat
Prof. Klinkner

Annegret Möller

Sekretariat
Prof. Krabbe

Barbara Klett

Administration

Dr. Thomas Wegmann

 


Institut für Raumfahrtsysteme
Pfaffenwaldring 29
70569 Stuttgart

Tel. +49 711 685-69604
Fax +49 711 685-63596

Direkt zu

 

Leopoldina-Preis für junge Wissenschaftler geht an Dr. Aline K. Zimmer

4. September 2013; Heidi-Maria Götz (goetz@irs.uni-stuttgart.de)



Im Rahmen der feierlichen Eröffnung ihrer Jahresversammlung am Freitag, 20. September 2013, in Halle (Saale) vergibt die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina den „Leopoldina-Preis für junge Wissenschaftler“. Geehrt wird Aline K. Zimmer, Pasadena (USA), Jahrgang 1985, für ihre herausragenden Forschungsleistungen.

Zimmer hat am Georgia Institute of Technology in Atlanta (USA) Luft- und Raumfahrttechnik studiert und sich im Anschluss im Rahmen ihrer Promotion an der Universität Stuttgart auf das Thema bemannte Raumfahrt und Missionsanalyse spezialisiert. Ihre Dissertation schloss sie „Mit Auszeichnung“ ab. Darin befasste sich Zimmer mit der „Missionsanalyse und dem konzeptionellen Entwurf von bemannten Raumfahrzeugen zur Exploration von erdnahen Asteroiden“. Von solchen Missionen erhoffen sich Wissenschaftler Antwort auf fundamentale Fragen zum Ursprung und zur Entstehung unseres Sonnensystems. Seit Anfang diesen Jahres forscht die Luft- und Raumfahrtingenieurin am NASA Jet Propulsion Laboratory in Pasadena (USA). Zimmer untersucht in ihren Analysen Fragen der Missionsdauern, Notfallszenarien, Flexibilität sowie Anforderungen an missionsübergreifende Infrastrukturen. Zudem identifiziert sie erdnahe Asteroiden, die Ziele solcher Missionen sein könnten.

Mit ihren Forschungsarbeiten, die sie auch in hochrangigen Fachzeitschriften publizieren konnte, findet die junge Wissenschaftlerin bereits internationale Anerkennung. Der „Leopoldina-Preis für junge Wissenschaftler“ wird seit zehn Jahren ausgelobt. Die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung wird aus Mitteln der Karl-Lohmann-Schenkung an junge Forscher vergeben, die das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Der Preis würdigt ihre herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Naturwissenschaften, der Medizin oder der Wissenschaftsgeschichte.