Institutsleiter

Prof. Dr.-Ing.
Stefanos Fasoulas

Stellvertreter

Prof. Dr.-Ing. Sabine Klinkner

Prof. Dr. rer. nat. Alfred Krabbe

Sekretariat
Prof. Fasoulas

Larissa Schunter

Sekretariat
Prof. Klinkner

Annegret Möller

Sekretariat
Prof. Krabbe

Barbara Klett

Administration

Dr. Thomas Wegmann

 


Institut für Raumfahrtsysteme
Pfaffenwaldring 29
70569 Stuttgart

Tel. +49 711 685-69604
Fax +49 711 685-63596

Direkt zu

 

Geschichte

Informationen zur Geschichte des Instituts für Raumfahrtsysteme können Sie hier downloaden:
Geschichte des IRS ab 1970 als PDF

Das Institut für Raumfahrtsysteme (IRS) im Raumfahrtzentrum Baden-Württemberg (RZBW)


Standort: Campus Stuttgart-Vaihingen
Adresse: Pfaffenwaldring 29, 70569 Stuttgart

Hauptnutzfläche: 1.998 m2
Einweihung: 26. Oktober 2011
Mitarbeiter: rund 150, davon ca. 60 Doktorandinnen und Doktoranden
Einzigartige Versuchsanlagen: 5 Plasmawindkanäle, 8 Triebwerksteststände in 2 Versuchshallen sowie ein Reinraum der Klasse ISO 8 

 

Wie von einem anderen Stern präsentiert sich das Raumfahrtzentrum Baden-Württemberg (RZBW) auf dem Uni Campus am Pfaffenwaldring, das am 26. Oktober 2011 offiziell eröffnet wurde. Der futuristisch anmutende dreistöckige Neubau erstreckt sich über 60 Meter, ist schwungvoll gebogen wie eine Banane, komplett mit einer metallischen Außenhaut ummantelt und die Forschungsheimat für über 150 Wissenschaftler und Ingenieure der Uni Stuttgart. In seinem Innenleben dreht sich alles um Raumfahrtsysteme, Raumtransporttechnologie, Satelliteninstrumentenentwicklung, Astronautik, Flugzeugastronomie und Weltraumphysik - geforscht und entwickelt wird in enger Kooperation mit den anderen Uni-Instituten im Bereich der Luft- und Raumfahrt sowie internationalen Partnern aus Industrie, Wirtschaft und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Als landesweites Forum für Wissenschaft, Industrie und Öffentlichkeit soll das Raumfahrtzentrum den Technologietransfer und Gedankenaustausch zwischen den beteiligten Institutionen weiter ausbauen und bietet beste Voraussetzungen für Forschung, Entwicklung und Lehre. „Mit der Eröffnung des Raumfahrtzentrums wird die Uni Stuttgart zur größten und wichtigsten universitären Forschungs- und Ausbildungsstätte Europas im Bereich der Raumfahrt“, freute sich Uni-Rektor Wolfram Ressel bei der Eröffnung und sagte der Raumfahrt eine „große Zukunft“ voraus. „Das Zentrum ist ein wichtiger Baustein für den gemeinsamen Forschungscampus mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), der wiederum richtungsweisend ist für ein strategisches Netzwerk zwischen Universität, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Wirtschaft und Gesellschaft.“ Seit über 40 Jahren gehört die Luft- und Raumfahrt zur Uni Stuttgart, der gleichnamige Studiengang hat so gut wie nie Einbrüche erlebt. An den inzwischen 14 Instituten der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik und Geodäsie studieren derzeit über 2.000 junge Menschen, und stets bewerben sich weit mehr, als aufgenommen werden können.

Der innerhalb von zwei Jahren erstellte Neubau wartet mit knapp 2.000 Quadratmetern Hauptnutzfläche auf, mit exzellent ausgestatteten Laborräumen, Testständen, Büros, Veranstaltungs- und Gemeinschaftszonen. Die neuen Labore und Reinräume erlauben die Fertigung und die Handhabung von Instrumenten und Raumfahrtsensoren nach den Qualifizierungsrichtlinien der Europäischen Weltraumbehörde ESA und erfüllen Industriestandards.

Nutzer des Gebäudes sind im Wesentlichen das Institut für Raumfahrtsysteme (IRS) sowie das Deutsche SOFIA Institut der - weltweit einzigen - fliegenden Sternwarte SOFIA (Stratosphären Observatorium für Infrarot Astronomie). Das landesweite Raumfahrtforum dient jedoch nicht nur Forschung, Entwicklung und Lehre, hier soll auch der interessierten Öffentlichkeit das Thema Raumfahrt nahe gebracht werden. In Zukunft werden dort hochwertige Exponate und vielfältige Veranstaltungen Einblick in die Entwicklung der Raumfahrt geben. Deshalb gehören zum Raumkonzept großzügige Ausstellungsflächen.
 
Weitere Informationen unter: Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim