Institutsleiter

Prof. Dr.-Ing.
Stefanos Fasoulas

Stellvertreter

Prof. Dr.-Ing. Sabine Klinkner

Prof. Dr. rer. nat. Alfred Krabbe

Sekretariat
Prof. Fasoulas

Larissa Schunter

Sekretariat
Prof. Klinkner

Annegret Möller

Sekretariat
Prof. Krabbe

Barbara Klett

Administration

Dr. Thomas Wegmann

 


Institut für Raumfahrtsysteme
Pfaffenwaldring 29
70569 Stuttgart

Tel. +49 711 685-69604
Fax +49 711 685-63596

Direkt zu

 

Arbeitsgruppe Sensorik

Die Arbeitsgruppe Sensorik am IRS unter der Leitung von Prof. Dr. Ing. Fasoulas beschäftigt sich mit der Entwicklung und dem Einsatz von Gassensoren für Raumfahrtanwendungen. Ein Schwerpunkt der Forschung liegt in der Weiterentwicklung der am IRS eigenentwickelten Sauerstoffsensoren und Sensoren brennbarer Gase auf Festkörperelektrolytbasis.

Derzeit wird die Entwicklung hinsichtlich der Reproduzierbarkeit und Lebensdauer sowie der Empfindlichkeit und Miniaturisierung vorangetrieben. Aber auch die praktische Anwendung der entwickelten Systeme findet abseits des Labors statt, so wird der Einsatz auf Höhenforschungsraketen betreut, um durch die zeitlich hochaufgelösten Messungen im Flug einen Beitrag zur Weiterentwicklung von Atmosphärenmodellen zu leisten. Neben dem Raumfahrtfokus wird zudem an einer Adaption der Sensorsysteme für eine Prozesskontrolle terrestrischer Anwendungen in der Industrie und im Automobilbereich gearbeitet. Darüber hinaus erforscht die Arbeitsgruppe die Fertigung von keramischen und metallischen Funktionsschichten im Inkjet-Verfahren, um somit die Basis für zukünftige Sensortechnologien auf Festkörperelektrolytbasis zu liefern. Ein Transfer der Erkenntnisse aus der Sensorentwicklung findet unter anderem bei der Entwicklung von Brennstoffzellenprototypen (SC-SOFC) Anwendung.

Infrastrukturell stehen der Arbeitsgruppe eigene Laborräume zur Verfügung, darunter ein Reinraum. Hinsichtlich der Versuchsaufbauten verfügt die Arbeitsgruppe über mehrere Messkammern für Experimente im Vakuum oder unter Umgebungsdruck samt geregeltem Gaseinlass sowie Referenzmessgeräten wie zum Beispiel Massenspektrometer oder Impedanz-Spektroskop. Sämtliche Messaufbauten sind derart automatisiert, dass einfache Charakterisierungsmessungen vollautomatisch auch als Langzeitstudie erfolgen können. Für die Sensorproduktion existieren sowohl Industrie-Partnerschaften als auch die Möglichkeit zur Eigenfertigung im Reinraum mittels Inkjet-Technologie.

 

Mitarbeiter/-innen

Dipl.-Phys. Richard Kastelik
Tel. +49 (0)711-685-62403
Fax +49 (0)711 685-63596
Mail to hier klicken

Dipl.-Ing. Philip Scherer
Tel. +49 (0)711-685-62654
Fax +49 (0)711 685-63596
Mail to hier klicken

Forschungsgebiete:

  • Sensorik brennbarer Gase
  • Sensorik von molekularem und atomarem Sauerstoff
  • Technologietransfer zwischen Raumfahrt und terrestrischen Einsatzgebieten
  • Inkjet-Druck von keramischen und metallischen Funktionsschichten
  • Konzeption und Test von Brennstoffzellenprototypen in Einzelkammer-Betriebsweise (SC-SOFC)
  • Mobile Lecksuche für Raumfahrtanwendungen
  • Sensorentwicklung für Raumfahrtanwendungen und Höhenforschungsraketen

 

Sensoreinsatzgebiete:

  • Abgasdiagnostik
  • Atmosphärenforschung
  • Brennstoffzellenüberwachung
  • Leckdetektion
  • Prozesskontrolle
  • Verbrennungsoptimierung

 

Lehre:

  • Praktikum zur Versuchstechnik in der Luft- und Raumfahrt
  • Praktikum zu Brennstoffzellen und Sensorik in der Raumfahrt

 

Angebot studentischer Arbeiten:

Typ Thema
MA/BA Adaption von Inkjet-Technologie zur Sensorproduktion für Raumfahrtanwendungen
MA/BA Entwicklung eines Inkjet-Druckprozesses mit verminderter Punktdichte bei maximaler Auflösung
BA Untersuchung des Schachbrett-Druckkonzepts für die Inkjet-Produktion von Festelektrolyt-Sensoren
MA/BA Aufbau und Charakterisierung neuartiger SOFC-Brennstoffzellenprototypen in „single-chamber“ Betriebsweise für die Anwendung in der Luftfahrt
MA/BA HC/CO-Sensoren für die Emissionsreduktion und robustere Diagnose von emissionsrelevanten Bauteilen im automobilen Abgasstrang